Sie sind hier: Startseite » Wassermagnet

Wassermagnet


1968 hat ein amerikanischer Höhlen-Forscher zufällig festgestellt, dass kalkhaltiges Wasser, welches über eine liegen gelassenene Zange floss, ein massiver Kalkaufbau auf dem Werkzeug hinterlassen hat. Erstaunlicherweise aber blieben die danebenliegenden Magnete vom Kalkaufbau verschont. Daraus schloss der Forscher, dass zwischen dem Magnetfeld und dem Kalkaufbau ein Zusammenhang bestehen muss.

Ein Schweizer Magnettechniker hat nun diesem "magnetischen Fragezeichen" seine spezielle Aufmerksamkeit geschenkt. Er war sich bewusst, dass hier die Lösung zur Veränderung des Kristallisationsverhalten des Kalks zu finden ist.

Ein Wasser-Magnet hat die Aufgabe die Molekularstruktur des Kalkes so zu ändern, dass das Wasser spürbar weicher wird und die Oberflächenspannung des Mediums deutlich abnimmt.

Ein ganz wichtiges Detail. Der Kalk wird nicht aus dem Wasser entfernt.

 

Problemzonen


An folgenden Punkten sehen Sie die Veränderungen

  • Wasserdüsen
  • Pfannen
  • Duschkabinen
  • Boiler
  • Badeeinrichtungen
  • Glasgegenständen
  • Wasserverdunster
  • Blumen
 

Viele Leute stehen den magnetischen Geräten skeptisch gegenüber! Wie wir meinen zu Recht. Seitenweise Abhandlungen über Wassereigenschaften, Formeln, Fremdwörter, Wasserzusammensetzungen, Kalkeigenschaften, Wirkungsweise, Berichte über angeblich garantierter Wirkungsgrad von 99% und mehr, sollen die Interessenten von der Wirksamkeit der angepriesenen Geräte überzeugen. Reihenweise abgebildete "Prominente und Leute" sollen zusätzlich Beweis für die Wirksamkeit dieser Produkte sein.

Richtig ist, dass die meisten der bisher angebotenen magnetischen Geräte ihre Aufgabe unzureichend lösen, weil sie magnettechnisch nicht richtig ausgelegt sind.